F&E Projekte

Theme FE ProjekteMit einem Markt der sich immer schneller verändert und dem technologischem Fortschritt der immer rasanter wird, ist es für Unternehmen unabdingbar neue Produkte zu entwickeln und bestehende zu verbessern. Darum haben Forschungs- und Entwicklungsprojekte (F&E) heutzutage eine grosse Wichtigkeit wie auch Dringlichkeit. Eine Effiziente Abwicklung von F&E Projekten mithilfe von geeignetem Projektmanagement hilft dabei, langfristig Kosten zu sparen und Wettbewerbsfähig zu bleiben.


Was sind Forschungs- und Entwicklungsprojekte?

F&E lässt sich grob in vier unterschiedliche Aktivitäten aufteilen:

  • Grundlagenforschung: Hierbei soll die Wissensbasis erweitert werden ohne einen direkten praktischen Nutzen zu erzielen. Die Art der Forschung wird vermehrt von öffentlichen Institutionen betrieben.
  • Technologieentwicklung: Ziel hierbei ist die Lösung praktischer Probleme mit Hilfe der Technik. Dafür wird Wissen aus der Grundlagenforschung weiterentwickelt und mit praktischen Erfahrungen in Verbindung gebracht.
  • Vorentwicklung: Hier werden neue Technologien auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und die serien-und marktorientierte Produkteentwicklung vorbereitet. Auch wird entschieden in welche Forschung es sich zu investieren lohnt und in welche nicht.
  • Produkt- und Prozessentwicklung: Als letzte Aktivität vor dem Vertrieb/Verkauf wird ein konkreter Prozess entwickelt, um die Produkte markttauglich zu machen.

 

F&E Projekte suchen eine neue Erkenntnis oder wollen ein neues Produkt erstellen, wobei es sich auch um die Weiterentwicklung eines bestehenden Produktes handeln kann. Forschung bezieht sich meistens auf den Erwerb neuer Kenntnisse und Entwicklung auf deren erstmalige Anwendung und praktische Umsetzung. Häufig werden jedoch beide Begriffe als Synonyme verwendet.

 

Wieso braucht es F&E Projektmanagement?

Die heutigen, kurzlebigeren Märkte verlangen immer schnellere und effizientere Prozesse für die Umsetzung von Produktentwicklungen. Es herrscht ein starker Entwicklungsdruck aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und dem ständigen technologischem Fortschritt. Die Produkte müssen immer schneller am Markt sein und trotzdem hohen Qualitativen Ansprüchen genügen. Die Qualität des Produkts, sowie des Entwicklungsprozesses dürfen trotz allem nicht vernachlässigt werden. In vielen Unternehmen wie z.b. Pharmaunternehmen, Automobilkonzernen oder Softwarekonzernen fliesst heute bereits ein Grossteil der aufgewendeten Ressourcen in die Forschung und Entwicklung. Diese Unternehmen sehen vermehrt grosse Handlungspotenziale in der Optimierung und Organisation des Produktentwicklungsprozesses und erkennen, dass Forschungsinhalt und –Prozess nicht komplett getrennt betrachtet werden können. Es erfordert ein systematisches, geplantes Vorgehen mit klar definierten Rollen und Kompetenzen.

 

Oft besteht der Wunsch, dass der operative Leiter eines F&E Projekts derjenige mit dem grössten relevanten Fachwissen sei. Vielmals können diese Wissenschaftler oder Ingenieure jedoch nicht auf eine grosse Projektmanagementerfahrung zurückgreifen. Anstatt von diesen Personen den Spagat zwischen Fachlichen und Managementaufgaben zu verlangen, kann es Sinn machen, für ein Projekt ein separates Projektmanagement einzustellen. Dieses ermöglicht dem eigentlichen Projektleiter sich auf den Inhalt des F&E-Projekts zu fokussieren und übernimmt die typischen management-Aufgaben wie Planung, Zielsetzung, Ressourcenzuteilung und die Verteilung von Kompetenzen.

 

Eine wichtige Rolle in grossen Unternehmen oder Einrichtungen spielt das Multiprojektmanagement, das Doppelspurigkeiten zwischen Projekten vermeidet, Synergien ausnutzt und sicherstellt, dass F&E Projekte einen Wertschöpfenden Effekt haben. Für diese Aufgaben muss das Multiprojektmanagement ständig darüber auf dem Laufenden gehalten werden welche neuen F&E Projekte in den Pipelines stecken und was die aktuellen und zukünftigen Marktbedürfnisse sind.

 

Wo findet man F&E Projekte?

F&E wird nicht nur von marktorientierten Unternehmen in Angriff genommen. Man kann hier drei verschiedene Kategorien ausmachen in denen F&E betrieben wird, wobei die Grenzen in der Realität nicht immer so klar gezogen werden:

  1. National geförderte Projekte, die Grundlagenforschung oder sonst nicht direkt markttaugliche Forschung betreiben. Ein Beispiel ist die staatlich subventionierte Forschung zur Wirkung von Krankheiten an einer Hochschule.
  2. Verbindung von Wirtschaft und Forschungseinrichtungen. In sogenannten Joint Ventures übernimmt eine Forschungsanstalt (z.B. Hochschule) die Forschung oder Weiterentwicklung eines Produktes und wird hierzu finanziell von einem privaten Unternehmen unterstützt. Die Unternehmen können so auf bereits etablierte Forschungseinrichtungen und -wissen zurückgreifen, ohne die dazu benötigte Infrastruktur selber aufbauen zu müssen. Die Forschungsanstalten haben dabei die Möglichkeit neben stattlichen Subventionen, Drittmittel einzuholen.
  3. Industrielle Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Für grössere Firmen macht es oftmals Sinn in eigene Forschungs- und Entwicklungsinfrastruktur zu investieren um nicht von externen Institutionen abhängig zu sein. So kann Unternehmensinternes Know-How aufgebaut und vielseitig eingesetzt werden.

 

Mehr zum Thema F&E Projekte finden Sie hier:

PrivatePublicConsulting GmbH, Obere Zollgasse 76, 3072 Ostermundigen | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.ppc.ch